Social Media Optimization – SMO 28. April 2011

Eine der interessanten Fragen der nächsten Zeit wird der Versuch von Google sein die Qualität der Suchergebnisse durch “social signals” zu verbessern. Social Media Optimization ist die Antwort seitens der Seitenbetreiber, um nicht nur die Social Media Strategie, sondern auch ihre Rankings zu stärken. SMO kann somit auch eine Art Social Suchmaschinenoptimierung sein.

Social Media Optimization und SEO im Fokus für mehr Traffic

Social Media Optimization aktuell

Auf der letzten SMX in München und auch auf der Affiliate Tactixx wurde der Einfluss von social signals auf die Ergebnisse in den Google Suchergebnissen wieder betont. Doch was kann man als Seitenbetreiber tun und wo führt dies hin?

Was bedeutet Social Media Optimization

Der Begriff wird in den Medien unterschiedlich genutzt. Letztendlich geht es aber immer um die bewusste Beeinflussung der Aktivitäten in den sozialen Medien. Im Fokus dabei fast immer: facebook!
Diverse Agenturen positionieren sich, um mit ihren Diensten mehr facebook Fans zu sammeln oder die Fanpage gut aufzubauen oder Aktionen wie ein Gewinnspiel zu veranstalten. An dieser Stelle sei mal die Diskussion um die Sinnhaftigkeit einiger Aktivitäten nicht berücksichtigt.
Wer SMO betreiben will, der hat als Ziel die definierten Zielgrößen durch gezielte Maßnahmen zu verbessern. Während beim SEO hauptsächlich ein gutes Ranking bei den Money Keywords gemeint ist, so sind die Ziele bei facebook z.B. schon vielfältiger, da hier ein gute Portion Branding mit berücksichtigt werden sollte. Social Media Optimization sollte aber nicht isoliert betrachtet werden, sondern auch über die Kanäle hinweg geplant werden.

SEO und SMO werden zusammenarbeiten

Ich denke, dass gerade SEO und SMO aufgrund der eingangs erwähnten Sehnsucht von Google nach social signals enger zusammenarbeiten werden. Ein Shop sollte z.B. die Möglichkeit des Teilen/Sharen in den Checkout integrieren, da dort die Emotionalität des Kaufprozesses genutzt werden kann (und wer etwas kauft will es vielleicht auch allen zeigen). Auch bei anderen Seiten wird das Teilen/Sharen von Inhalten immer wichtiger als Trafficlieferant. Die ersten Seiten fangen daher auch schon an die Seiten so zu optimieren, dass sie nicht nur gut für Google sind, sondern auch attraktiv auf Facebook (Beschreibung und Bild) dargestellt werden – gutes Bild = höhere Klickrate & mehr shares = mehr social signals. Das oben genannte Beispiel aus dem Shop bringt durch die Integration von Social Media im besten Fall:

  • Einen Post auf facebook, den alle Freunde des Nutzers sehen.
  • Mehr Klicks in den Shop, da zwar alle nur das Produkt sehen wollen, dies aber in dem Shop liegt (Awareness, evtl. Newsletter Anmeldungen oder mehr)
  • Ein social signal für die Artikeldetailseite im Shop und somit einen weiteren Qualitätsfaktor für die Seite im Google Ranking

Interessant wäre auch eine gesonderte Ansprache der Besucher aus diesen Quellen. Schließlich ist hinter diesem Klick eine andere Intention als von einem Google Besucher der durch das Keyword “Nintendo 3DS günstig kaufen” auf die Seite gekommen ist.

Hoffentlich wird es durch die Bewegung wieder mehr gute Inhalte auf den ersten Positionen bei Google geben. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

One Comments

[...] Thema wird immer präsenter, da die Suchmaschinen mehr Relevanz durch die social signals erreichen wollen und die SEOs Ihre Rankings stärken [...]

Leave a Reply